Smarthome 2.0 Steuerung und Überschussberechnung

Allgemeine Fragen zum Thema SmartHome in openWB
okaegi
Beiträge: 2138
Registriert: Fr Mär 08, 2019 1:57 pm

Smarthome 2.0 Steuerung und Überschussberechnung

Beitrag von okaegi »

Hallo Leute,
Hier möchte ich aufzeigen, wie die Smarthome 2.0 Überschussberechnung funktioniert. Ich sehe in den letzten Tagen, dass es hier viel Verwirrung gibt.
Ich habe grad einen Printscreen von meiner Situation zuhause gemacht und erklär das Zusammenspiel an diesem konkrete Beispiel.

Hauptbild:
1) Meine PV produziert 10.70 KW
2) Der Speicher wird mit 2.67 KW geladen, Soc 43 %
3) Ins Netz werden grad 14 Watt eingespeist
4) Das Auto (Kona 1 phasig) lädt mit 7.24 kw (32a)

Alle Smarthomedevices sind aus.

Status:
Smarthome rechnet zweimal den Überschuss
Überschuss [w] 2682
Überschuss mit offset [w] -323

Wie werden die Werte berechnet:
Überschuss [w] = Speicherladung + Einspeisung ->(2.670 + 14 -> 2682 Watt)
Überschuss mit offset [w] = Überschuss [w] - maximale Speicherladung in W -> (2682 - 3005) -> -323

Einstellung Smarthome 2.0:
Nun definiere ich pro Smarthomedevice eine Einschalt und eine Ausschaltschwelle (beim meinem Heizstab 2000 und 99 Watt Bezug).
Nun will ich Smarthomedevices anschalten mit höherer Priorität als die Speicherladung, oder ich will das zuerst in den Speichergeladen wird, bevor das Smarthomedevice gestartet wird.

Dafür ist der Parameter Speicherbeobachtung beim Einschalten (95% bei meinem Heizstab)

-> Das heisst für meinen konkreten Fall für die Einschaltschwelle:
a) Der Speicher hat jetzt einen Soc von 43. Dieser liegt unter dem Parameter 95. Somit wird der Heizstab erst eingeschaltet wenn der Überschuss mit offset [w] (-323) > Einschaltschwelle (die 2000 Watt) ist.
b) Sofern nun der Speicher einen Soc von 95 oder grösser hätte , würde der Heizstab eingeschaltet wenn der Überschuss ([w] 2682) > Einschaltschwelle (die 2000 Watt) ist.

Zusammengefasst:
- Grundsätzlich bei Speicherinstallation den Wert maximalen Speicherladung in W setzen. Diese kann zwischen 50 und 100% von der maximalen Speicherladung (bei mir geht 4100 Watt, ich habe 3000 Watt gesetzt) entsprechen,
- Wenn ich will das ein Smarthomedevice anspringt und den gesamten Überschuss nimmt (auch den der in den Speicher geladen wird). muss ich den Wert Speicherbeachten beim Einschalten auf 0% setzten
- Wenn ich will das ein Smarthomedevice anspringt aber erst nachdem der Speicher geladen ist, muss ich den Wert Speicherbeachten beim Einschalten auf 95 setzen.

Nun möchte ich aufzeigen, wie die PV und PV+ Min Steuerung von Openwb mit Smarthome 2.0 funktioniert.

Smarthome 2.0 rechnen zwei Arten von Gesamtleistung (Summe aller Leistungsaufnahmen der Smarthomedevices).
Sofern der Parameter bei Autoladen ... auf (Ausschaltschwelle anpassen oder ausschalten / nicht einschalten) gesetzt ist, wird die Leistung von diesem Smarthomedevice unter Gesamtleistung abschaltbar [w] gerechnet, sonst in Gesamtleistung übrige [w].

Bei der Berechnung vom PV Überschuss passiert folgendes:
Die Gesamtleistung abschaltbar wird zur aktuellen Einspeisung hinzuaddiert. Wenn dann eine PV Leistung startet, wird das jeweilige Smarthomedevice
- abgeschaltet (bei Parameterisierung bei Autoladen... ausschalten)
- oder die Ausschaltschwelle auf 0 gesetzt (bei Parameterisierung bei Autoladen... Ausschaltschwelle anpassen)

Beides führt dazu, das die Autoladung mehr Überschuss bekommt, da die Leistungsaufnahme vom Smarthomedevice reduziert wird (z.b. bei Elwa) oder das Smarthomedevice abgeschaltet wird.
Hoffe dass das jetzt etwas klarer ist.
Gruss Oliver
Dateianhänge
u1final.png
Entwickler- openWB (ehrenamtlich) / Feedback zu Funktionen immer erwünscht..
Smarthomeprobleme siehe hier (update :!: ): viewtopic.php?f=14&t=5923
Placebo2210
Beiträge: 161
Registriert: So Feb 20, 2022 9:09 pm

Re: Smarthome 2.0 Steuerung und Überschussberechnung

Beitrag von Placebo2210 »

Top, danke dir mal für die Erklärung. Eine weitere Frage noch:

Ich habe:
Einschaltschwelle 3500W festgelegt (Verzögerung 5 min)
Mindesteinschaltdauer 5min
Ausschaltschwelle 3200W "negativ" festgelegt (Verzögerung 0 min)

Nehmen wir an ich habe jetzt 4000W PV Überschuss.
- Nach 5min geht das Gerät an und läuft mindestens 5min.
- Solange das Gerät läuft, habe ich ja nur noch ca 800W Überschuss.
- Wenn die 5 Minuten jetzt verstrichen sind, wird dann geschaut ob ich (a) trotz Betrieb noch 3200W einspeise oder ob ich (b) 3200W einspeisen würde wenn das Gerät aus ist? im Falle von (b) sollte ich dann ja einen Negativen Wert von ca 100W eingeben anstatt 3200W bei der Ausschaltschwelle..
okaegi
Beiträge: 2138
Registriert: Fr Mär 08, 2019 1:57 pm

Re: Smarthome 2.0 Steuerung und Überschussberechnung

Beitrag von okaegi »

Placebo2210 hat geschrieben: Mo Mär 21, 2022 2:00 pm Top, danke dir mal für die Erklärung. Eine weitere Frage noch:

Ich habe:
Einschaltschwelle 3500W festgelegt (Verzögerung 5 min)
Mindesteinschaltdauer 5min
Ausschaltschwelle 3200W "negativ" festgelegt (Verzögerung 0 min)

Nehmen wir an ich habe jetzt 4000W PV Überschuss.
- Nach 5min geht das Gerät an und läuft mindestens 5min.
- Solange das Gerät läuft, habe ich ja nur noch ca 800W Überschuss.
- Wenn die 5 Minuten jetzt verstrichen sind, wird dann geschaut ob ich (a) trotz Betrieb noch 3200W einspeise oder ob ich (b) 3200W einspeisen würde wenn das Gerät aus ist? im Falle von (b) sollte ich dann ja einen Negativen Wert von ca 100W eingeben anstatt 3200W bei der Ausschaltschwelle..
Es ist a, wenn du links davon liegst (z.b. du speist nur 2500 ein) ist die Ausschaltbedingung erfüllt.
Gruss Oliver
Entwickler- openWB (ehrenamtlich) / Feedback zu Funktionen immer erwünscht..
Smarthomeprobleme siehe hier (update :!: ): viewtopic.php?f=14&t=5923
bergler82
Beiträge: 135
Registriert: Di Mär 24, 2020 7:01 pm

Re: Smarthome 2.0 Steuerung und Überschussberechnung

Beitrag von bergler82 »

Hallo Oliver,

danke für die Erklärung. Kannst du mir erklären wieso du 95% statt 100% bei Speicherbeachtung beim Einschalten nimmst?
PV 22,38 kWp
Solaredge SE5000H, SE5000H, SE7k, SE5k, ModulWR
2x Powerwall 2 mit Backup GW2
2x BEV, 2x Wallbox
myPV ACThor 9S mit 9kW Heizstab
okaegi
Beiträge: 2138
Registriert: Fr Mär 08, 2019 1:57 pm

Re: Smarthome 2.0 Steuerung und Überschussberechnung

Beitrag von okaegi »

Unter den 95% nimmt der Smarthomehandler den Überschuss mit offset, darüber nur den Überschuss zum rechnen.
Wenn du 100 % nimmst könnte im extremfall die Regelung hin und herspringen.
Nehmen wir meinen Heizstab und stellen den auf 100% im obigen Beispiel

Dafür ist der Parameter Speicherbeobachtung beim Einschalten (100% bei meinem Heizstab)

-> Das heisst für meinen konkreten Fall für die Einschaltschwelle:
a) d.h. bei Soc von 0 bis 99 wird der Heizstab erst eingeschaltet wenn der Überschuss mit offset [w] (-323) > Einschaltschwelle (die 2000 Watt) ist.
b) Sofern nun der Speicher einen Soc genau 100 hätte , würde der Heizstab eingeschaltet wenn der Überschuss ([w] 2682) > Einschaltschwelle (die 2000 Watt),

Geh mal nach einem sonnigen Vormittag von einem bedeckten Nachmittag aus, wo der Speicher zwischen 97 und 100 geladen und entladen würde.
Dann würde der Heizstab ebenfalls hin und herpendlen
Deshalb ist genau 100 als obere Grenze ungünstig.
Im Smarthomehandler ist hardcodiert der obere Soc mit 97 definiert, d.h. wenn den Speicher 98,99 oder 100 Soc hat gilt eh immer b. Du kannst also 100 einstellen. Das wirkt wie 97
Gruss Oliver.
Entwickler- openWB (ehrenamtlich) / Feedback zu Funktionen immer erwünscht..
Smarthomeprobleme siehe hier (update :!: ): viewtopic.php?f=14&t=5923
Micha982
Beiträge: 162
Registriert: Di Jan 04, 2022 12:38 pm

Re: Smarthome 2.0 Steuerung und Überschussberechnung

Beitrag von Micha982 »

Hallo zusammen,

ich möchte mein Energiemanagement auf die openWB umstellen. Nun habe ich aber noch eine Frage zur Priorisierung.

Beispiel:
  • Hausbatterie - Prio 1 - 3500 W
  • Wärmepumpe - Prio 2 - 3000 W
  • Heizstab - Prio 3 - 1000 W
  • Entfeuchert - Prio 3 - 1000 W
  • Heizkörper Bad - Prio 3 - 1000 W
Nun lade ich zum Zeitpunkt x meine Batterie mit 3500 W und habe noch 1200 W übrig. Dann wird ein Gerät von den Prio 3 hinzuschalten, oder?
Nach einer Zeit x+1 habe ich die Batterie und den Heizstab am laufen und habe weitere 1200 W übrig. Also startet das nächste Gerät.

Nun würde ich mir wünsche, dass wenn sich die Geräte nacheinander zuschalten, aber im Einzelnen der Überschuss nicht für die Wärmepumpe ausreicht, dies überprüft und anhand einer Priorisierung bereinigt würde.

Also, wenn alle Geräte ausser die Wärmepumpe läuft, dann würde über die Prio 3 Geräte ein Überschuss von 3000 W vorhanden sein, so dass die Einschaltschwelle für die Wärmepumpe erreicht würde. Dann wäre es schön, wenn die 3 Geräte ausgehen würden und der Wärmepumpe den Vortritt lassen würden.
Kann man das irgendwie handeln?

Viele Grüße
Michael
Solaredge Wechselrichter SE10K-RWS & SE10K-RW
PV-Anlagenleistung ca. 28 kWp
Solarfocus Wärmepumpe
1 x Renault Twingo ZE
1 x Renault Megane E-Tech
Micha982
Beiträge: 162
Registriert: Di Jan 04, 2022 12:38 pm

Re: Smarthome 2.0 Steuerung und Überschussberechnung

Beitrag von Micha982 »

Hallo,

ich hätte noch eine Frage zu dem Smarthome 2.0 Modul.

Ich möchte vorerst noch einen Verbraucher in der openWB beobachten. Hierzu habe ich meine Wärmepumpe eingebunden und sende den aktuellen Leistungswert.

Nur wird mir das im Log nicht angezeigt. In den Einstellungen steht, dass keine Verbraucher angelegt sind. Dies bezieht sich aber vermutlich auf das "alte" Smarthome Modul.

Gibt es eine Möglichkeit, die Daten meiner Wärmepumpe zu loggen?
Dateianhänge
WP.png
Solaredge Wechselrichter SE10K-RWS & SE10K-RW
PV-Anlagenleistung ca. 28 kWp
Solarfocus Wärmepumpe
1 x Renault Twingo ZE
1 x Renault Megane E-Tech
Micha982
Beiträge: 162
Registriert: Di Jan 04, 2022 12:38 pm

Re: Smarthome 2.0 Steuerung und Überschussberechnung

Beitrag von Micha982 »

Mein vorheriges Problem hat sich gelöst. Es klappt nun mit dem Anzeigen.

Ich sende den Wert der Wärmepumpe alle 15 Sekunden an die openWB. Jedoch wird der Wert nicht durchgehend angezeigt.

In welchem Zeitintervall erwartet die openWB die Daten?
Dateianhänge
WP_Aktualisierung.png
Solaredge Wechselrichter SE10K-RWS & SE10K-RW
PV-Anlagenleistung ca. 28 kWp
Solarfocus Wärmepumpe
1 x Renault Twingo ZE
1 x Renault Megane E-Tech
Gero
Beiträge: 2228
Registriert: Sa Feb 20, 2021 9:55 am

Re: Smarthome 2.0 Steuerung und Überschussberechnung

Beitrag von Gero »

Der "Takt" der openWB ist im Normalmodus 10s. So wird auch der smarthomehandler aufgerufen, schau mal ins smarthome.log unter "Status". Bei MQTT wird üblicherweise nicht gepollt oder gepusht sondern ein Client meldet sich als Interessent eines oder mehrer Topics und bekommt die dann geschickt, wenn sie sich ändern.

Im Screenshot bist Du bei der Steuerung der Wärmepumpe. Da sind die Watt dann die Vorgabe, auf die das Gerät regeln soll.

Wenn Du aber nur den Verbrauch der Wärmepumpe loggen möchtest, bietet sich eher die "separate Leistungserfassung" des Geräts an. Da kannst Du auch mit MQTT die aktuelle Leistungsaufnahme des Geräts reinschreiben.
openWB-series2, openWB-Buchse, E3/DC S10pro+19.5kWh, 30kWp Ost-Süd, Model 3 und Ion
Micha982
Beiträge: 162
Registriert: Di Jan 04, 2022 12:38 pm

Re: Smarthome 2.0 Steuerung und Überschussberechnung

Beitrag von Micha982 »

Hallo Gero,

vielen Dank für die Rückmeldung.

Ich habe die Wärmepumpe nur als Leistungsaufzeichnung angelegt. Ich habe meinen Takt von 15 auf 5 Sekunden verringert und es scheint nun zu funktionieren.

Ich habe bisher nicht die separate Leistungsmessung aktiviert, kann aber trotzdem die Werte per MQTT senden. Was genau hat es dann damit auf sich?


Ich sende die Daten der PV und Hausbatterie auch per MQTT. Hier klappt es mit den 15 Sekunden.
Dateianhänge
WP_Einstellung.png
Solaredge Wechselrichter SE10K-RWS & SE10K-RW
PV-Anlagenleistung ca. 28 kWp
Solarfocus Wärmepumpe
1 x Renault Twingo ZE
1 x Renault Megane E-Tech
Antworten